Polyneuropathie / Polyneuritis

Polyneuropathien treten typischerweise schleichend über Wochen bis Monate oder sogar Jahre auf und betreffen meistens die Beine, seltener auch die Arme und werden durch spezielle neurologische Untersuchungsmethoden festgestellt: Messungen der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG) und Elektromyographie (EMG). Die in Betracht kommenden Ursachen sind sehr vielfältig. Die wichtigsten können durch Laboruntersuchungen aus Blut und Urin diagnostiziert werden. In manchen Fällen ist eine zusätzliche Liquoranalyse (Nervenwasseruntersuchung) erforderlich. In einzelnen Fällen ist es sinnvoll, ein Stückchen Nerv zu entnehmen und unter dem Mikroskop untersuchen zu lassen, um eine gezielte Therapie zu ermöglichen. Eine von der Ursache unabhängige Behandlung ist eigentlich nur möglich, wenn Schmerzen oder lästige Missempfindungen auftreten. Gegen Lähmungserscheinungen oder Ausfälle der Sensibilität ist immer nur eine Behandlung der Ursachen wirksam, die aber durchaus nicht immer leicht und manchmal auch gar nicht zu finden sind. Von einer Polyneuritis spricht man dann, wenn eine Entzündung Ursache der Nervenerkrankung ist.Zurück zum Spektrum