Elektromyographie (EMG)

Bei der EMG-Untersuchung werden feine Nadeln in Muskeln eingeführt und der Muskelstrom dabei genau untersucht. Hierdurch kann man akute und chronische Nervenerkrankungen, aber auch Erkrankungen der Muskeln selbst erkennen. In der Regel wird diese Methode zusammen mit der Nervenleitgeschwindigkeitsmessung eingesetzt. Vor ihrem Einsatz muss eine Gerinnungshemmung zum Beispiel mit Marcumar® oder einem der neuen Antikoagulantien unterbrochen werden, damit keine größeren Muskelblutungen auftreten.Zurück zum Spektrum